orthomolekularia.info

Sehr geehrte Besucherin! Sehr geehrter Besucher! Dieses Forum ist gegründet worden mit dem Ziel, die Grundlagen und Zusammenhänge der hypoallergenen orthomolekularen Therapie (hoT) einem weiteren Kreis von Interessenten zugänglich zu machen

Zum Inhalt

Beeindruckende Behandlung von Dr. Volkmann

Diskussionsforum für alle registrierten Benutzer, unregistrierte Benutzer dürfen nur lesen, aber nicht antworten. Möchten Sie hier mitdiskutieren, bitte registrieren Sie sich. Die Nutzung als registrierter Benutzer ist kostenlos.

Moderator: Helene

Beeindruckende Behandlung von Dr. Volkmann

Beitragvon AliVe881 am 29.10.2010, 14:21

Als professionelle Fußballspielerin kommt man um das ein oder andere "Wehwehchen" eigentlich nicht herum, wenn die Schmerzen allerdings irgendwann zur Belastung werden und physiotherapeutische Behandlungen und konventionelle "Mediziner" mit ihrem Latein ebenfalls am Ende sind, bzw. nur noch den Ausweg einer OP sehen, dann ist es an der Zeit eine Alternative aufzusuchen. Durch unseren vereinsinternen Physiotherapeuten sind so eine Mannschaftskameradin und ich zur Praxis von Dr. Volkmann nach Lübeck gereist.
Meine Probleme als Torhüterin sehen/sahen wie folgt aus:
- anhaltende Rückenprobleme im Bereich HWS & BWS
- Verdacht auf Diskusriss/TFCC-Schaden im rechten Handgelenk (laut bisheriger Auskunft nur mit einer OP zu beheben)
- nach wenigen Wochen trat genau dieselbe Sympthomatik auch im linken Handgelenk auf
- die Bewegung beider Ellenbogen eingeschränkt aufgrund mehrmaligen Überstreckens im Trainingsbetrieb.

Meine Ernährung schätze ich als sehr ausgewogen und vollwertig ein. Ich verzichte grundsätzlich auf Fast Food, zuckerhaltige Getränke, Zusatzstoffe etc.

Am Tag der Behandlung durch Dr. Volkmann testete dieser meine Kraft in sämtlichen Bereichen meines Körpers indem ich versuchen sollte mit gestrecktem Arm, Bein etc. gegen seinen Widerstand anzukommen: KEINE Chance. Es fühlte sich an als hätte ich nicht den Hauch einer Kraft in meinem Körper.
Auf dieser Grundlage verabreichte mir Dr. Volkmann nacheinander: Lachsöl, Adek 2, Vitamin B - Komplex, Spurenelemente & Magnesium - Calcium, indem er mir die einzelnen Stoffe jeweils auf die Zunge verabreichte.
Was dann passierte war für mich nicht zu erklären: Ich konnte nacheinander plötzlich gegen seinen Widerstand ankommen und die Schmerzen die ich bisher in Handgelenken, Rücken & Ellenbogen empfand, waren bis auf ein Minimum reduziert.
Zusätzlich dazu entnahm mir Dr. Volkmann etwas Blut und spritzte mir dieses anschließend gemischt mit einer Substanz an die ich mich leider nicht mehr erinnern kann mit mehreren Stichen in den Bauch- & Rückenbereich.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich mich nach der Behandlung nicht nur schmerzfreier sondern insbesondere auch entspannter und energiereicher als vorher fühle.
AliVe881
 
Beiträge: 1
Registriert: 27.10.2010, 13:51

Re: Beeindruckende Behandlung von Dr. Volkmann

Beitragvon Volkmann am 22.09.2011, 22:13

Hallo liebe Leistungssportler!
Kurz eine Erklärung zu den oben angesprochenen Spritzen:

Es handelte sich dabei um die auch in meinem Buch "Ökosystem Mensch - Gesundheit ist möglich" genau beschriebene sogenannte Potenzierte Eigenblutbehandlung - PEB.

Dabei werden kinesiologisch getestete homöopatische Komplexmittel für die Leber, die Bauchspeicheldrüse und die Niere aus Potenzierungsmittel für einen einzigen Blutstropfen genommen und dann, gemischt mit einem Lokalanästhetikum wie Skandicain, an Akupunkturpunkte und Reflexzonen der Organe am Oberbauch, Unterbauch und Rücken injiziert unter die Haut. Bei der Entnahme des ersten Blutstropfens wird zunächst nach Aspiration von Venenblut ein Komplexmittel wie Traumeel oder Rheuma Hevert je nach Test i.v. gegeben. Das im Konus verbliebene Blut wird dann weiter verarbeitet in der PEB.
Hier stellt sich manchem Schulmediziner die Frage nach "Doping mit Blut".
Ad eins ist das aufgrund der geringen Blutmenge unsinnig und ad zwo haben viele international aktive Leistungssportler, die Welt- und Europameisterschaften wie auch Deutsche Meisterschaften gewonnen haben, aus den Therapien in meiner Praxis oder bei internationalen Wettkampfbetreuungen noch nie ein Dopingproblem gehabt - weder mit der PEB noch mit den von mir in oft großen Mengen oral eingesetzten hypo-A Produkten.

Die junge Torfrau ist seit geraumer Zeit wieder voll im Profi-Einsatz - ohne Bandagen, ohne OP und vor allem ohne Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen!
Ihnen alles Gute mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit!
Ihr
Peter-Hansen Volkmann
http://www.naturheilkunde-volkmann.de
Volkmann
 
Beiträge: 199
Registriert: 21.07.2004, 15:50
Wohnort: Lübeck


Zurück zu Allgemeines Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron